Team Syncanite

Das Syncanite Projekt hat 2017 unter dem Namen „Arkanite Productions“ als ein Zusammenschluss von Autor und Artist begonnen. Derweil entwickelten wir uns zu einem Start-Up. Lernen Sie uns kennen!

Timon Thöne

Founder / CEO & Storydirector
Stefan Godot

Stefan Godot

Kickstarter & Board Game Expert
Kia Kahawa

Kia Kahawa

Book Production & Publishing Expert

Patrick Hanel

Marketing-Expert

M. Rockatansky

UI / UX & Design Expert

Fabian Wiestner

Epic Music Composer
Corgi süß

Kate, unser Büro-Corgi

Feel-Good Manager & Head of Motivation

Die Syncanite Story

Wie aus einem Traum nach und nach ein Start-Up wurde.

2013

Der Traum vom Game führt zum Fundament

Timon Thöne hatte schon als Kind den Traum irgendwann mal ein eigenes Game zu machen. Doch dazu fehlte ihm Geld und Know-How. Was er hatte war seinen Laptop. So kam es, dass er die ersten Ideen zur Welt des Arkanit formulierte und daraus das Fundament für das Buch „FLUX – Zugzwang“ schuf. 

2014

Das Buch „FLUX – Zugzwang“ entsteht

Aus dem Fundament heraus entstanden kleine Geschichten. Nach und nach führte Thöne diese zu einem Buch zusammen und formulierte den roten Faden für das Buch „FLUX – Zugzwang“, welches von vielen Neben- und Kurzgeschichten ergänzt wird.

Erste Kompetenzen für die Game- und Webentwicklung

Nach seinem Realschulabschluss 2014 besuchte Thöne ein Jahr lang das b.i.b. International College in Paderborn und begann die Ausbildung zum „Anwendungsentwickler in Web- und Games.“ Zwar entschied sich Thöne 2015 gegen die Fortsetzung dieser Ausbildung und für den Weg zum Abitur, jedoch entstand hier die Grundlage für alle Themen rund um Software- Game- und Webentwicklung.

2015

Fertigstellung der ersten Fassung des Fantasy-Roman „FLUX – Zugzwang“

Die erste Fassung des Fantasy Roman „FLUX – Zugzwang“ wurde fertiggestellt und vielen Testleserinnen und Testlesern zur Verfügung gestellt. Das Feedback zu Inhalt und Stil wurde aufgegriffen und eingearbeitet. 

Die Buch- und Medienwirtschaft durch Vereinsmitgliedschaften verstehen

Um mit der Buch- und Autorenszene zu connecten und diese zu verstehen trat Thöne einer Vielzahl von Vereinen bei. Bis heute ist er freundschaftlich mit den vielen, tollen Menschen aus dem Bundesverband für junge Autorinnen und Autoren (BVJA), dem Westdeutschen Autorenverband (WAV), den BartBroAuthors, dem Literaturraum Dortmund Ruhr, dem Verband Deutscher Schriftsteller und vielen weiteren verbunden.

Kauf des ersten Bitcoin zum Bestellen von Pizza

Durch die Kontakte am b.i.b. International College kam Thöne erstmals mit der Blockchain Technologie in Kontakt. Gemeinsam kauften er und Freunde über die Wallet eines Kommilitonen Bitcoin und bestellten damit eine Pizza – die teuerste Pizza seines Lebens. Seitdem beobachtet Thöne die Szene und ihre Technologien.

2016

Beinah Veröffentlichung im damaligen SCRATCH Verlag

Die vielfältigen Aktivitäten von Thöne in der Buch- und Medienwirtschaft brachten ihn mit einer Vielzahl von Akteuren der Szene in Kontakt. Thöne lernte das Pitchen und wäre im SCRATCH Verlag von Simon Czaplok verlegt worden. FLUX – Zugzwang hätte das Licht der Welt als ein normaler Fantasy-Roman der Szene erblickt. Doch durch einen Besitzerwechsel des Verlages kam nie ein Vertrag zustande.

Bootstrapping durch Content Marketing Dienstleistungen

Thöne beschloss die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und wusste, dass er Kapital brauchte, um „FLUX – Zugzwang“ im Selfpublishing zu veröffentlichen. Entsprechend begann er seine Fähigkeit zu Texten mit seinem Interesse für Technologie zu verbinden, um freiberuflich das erste Geld als freier Texter und Journalist zu verdienen. Über die Jahre entstand daraus THÖNE Digital Consulting.

Die erste Erfahrung in Virtual Reality

Filme wie „Matrix“ und „Tron: Legacy“ haben schon früh das Interesse von Thöne an virtuellen Welten geweckt. Entsprechend verfolgte er 2012 die Kickstarter-Kampagne von Palmer Lucky für das damaliges Start-Up „Oculus“, welches später von Facebook – dem heutigen Meta-Konzern von Mark Zuckerberg – gekauft wurde. Auf der Gamescom 2015 in Köln hatte Thöne die Chance eine Oculus Rift zu testen und ergriff diese.

2017

Die Gründung von „Arkanite Productions“

Über das Netz lernte Thöne den Visual Artist Sven Arne Klinger kennen. Klinger bot Thöne an die Welt des Arkanit zu illustrieren. So kam es, dass Thöne und Klinger sich zur Produktion einer „Graphic Novel“ unter dem Namen „Arkanite Productions“ zusammentaten und mit der Visualisierung der Welt des Arkanit begannen.

Die Zusammenarbeit lief ausschließlich remote, da Thöne in Dortmund lebte und Klinger in Leipzig. Die beiden trafen sich erstmals persönlich auf der Leipziger Buchmesse 2019 und sind bis heute gute Freunde.

Entstehung des Konzept „Virtual Pop-Up-Book“

Die Welt des Arkanit war auf einen immensen Umfang angewachsen. Neben Buchtext, Kurzgeschichten und Lexika-Inhalte umfasste sie nun auch Illustrationen, Animationen und 3D. Es wurde schwierig all dies zusammenzubringen, ohne den roten Faden zu verlieren. Deswegen entwickelte Thöne das Konzept des „Virtual Pop-Up-Book.“

Diese Verknüpfung aus Analog und Digital sollte das gedruckte Buch erhalten und Zusatzinhalte wie Illustrationen, Animationen und Kurzgeschichten virtuell Auslagern. Über ein Smartphone oder Tablet sollten die Inhalte virtuell an der jeweils richtigen Stelle als virtuelle Pop-Ups im Buch wiederzufinden sein.

2018

Teilnahme am „Start2Grow Businessplanwettbewerb“

Mit dem Konzept „Virtual Pop-Up-Book“ und dem Content „Welt des Arkanit“ nahm Thöne am „Start2Grow Businessplanwettbewerb“ der Wirtschaftsförderung Dortmund teil. Ziel dessen war die Professionalisierung der Ambitionen rund um Arkanite Productions. Der Wettbewerb führte Thöne in die deutsche Start-Up-Szene ein und vermittelte ihm Know-How rund um das Thema.

Virtual Pop-Up-Book: Prototyp-Sponsoring durch die viality AG

Durch das Netzwerk der Wirtschaftsförderung Dortmund kam Thöne mit Markus Rall, dem Gründer der viality AG in Kontakt. Das im Technologiepark Dortmund ansässige Unternehmen gestaltet seit 2009 maßgeschneiderte Lösungen für Industrie und Handel rund um die Technologien „Virtual Reality, Augmented Reality und Co.“

Rall erkannte das Potential im Konzept des „Virtual Pop-Up-Book“ und eröffnete einen Weg zur Umsetzung. So kam es, dass viality die Entwicklung des Prototypen eines „Virtual Pop-Up-Book“ am Beispiel der Welt des Arkanit sponserte.

Storytelling durch Augmented Reality im öffentlichen Raum

Der Kontakt mit der viality AG hat auch deswegen wunderbar gepasst, da das Unternehmen selbst am Thema „Storytelling mit Augmented Reality“ dran war und dazu ein konkretes Projekt umsetzte: Benno Elkan war ein jüdischer Künstler aus Dortmund, der sein Mahnmal gegen den Krieg zu Lebzeiten nicht fertigstellen konnte. Der Gibs-Entwurf ging verloren, die Fotos von diesem waren verschollen – bis vor Kurzem.

In Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein Dortmund und der TU Dortmund hat die viality AG das Mahnmal virtuell rekonstruiert. Thöne hat sich am Storytelling- und PR-Konzept für dieses Projekt ehrenamtlich beteiligt.

2019

Formale Gründung des Deutschen Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.)

Bereits seit 2015 hat der nicht eingetragene Verein „Deutsches Institut für virtuelle Realitäten (DIVR)“ sich mit den Chancen und Risiken von Virtual Reality und verwandten Technologien auf die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft beschäftigt.

Über das Netzwerk der Wirtschaftsförderung Dortmund kam Thöne 2018 mit den führenden Köpfen des nicht eingetragenen Vereins in Kontakt und übernahm kurzerhand eine Schlüsselrolle bei den Vereinsaktivitäten, u.A. um sein Basis-Know-How in dem Bereich im Hinblick auf Arkanite Productions weiterzuentwickeln.

Im Januar 2019 leitete Thöne die konstituierende Versammlung des Deutschen Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.) im Raum 23 der Messe Dortmund und gründete den eingetragenen Verein mit. Seitdem wirkt er im erweiterten Vorstand.

Sonderpreis Innovation der Leipziger Buchmesse

Mit unserem Prototypen eines „Virtual Pop-Up-Book“ gewannen wir 2019 den „Sonderpreis Innovation der Leipziger Buchmesse“ und damit eine WildCard für einen Messestand in Leipzig. Diese Bestätigung unserer Arbeit bestärkte uns sehr. Neben vielen tollen Kontakten brachte uns die Messe viel Feedback für unseren Prototypen ein, welches in die Entwicklung des Produktes einfloss. Zudem trafen Thöne und Klinger sich nach der langen Zusammenarbeit am Projekt erstmals persönlich.

Nominierung: Kultur- und Kreativpiloten des Bundes

Der Wettbewerb um den Titel „Kultur- und Kreativpiloten des Bundes“ findet jährlich statt und zeichnet Unternehmerinnen und Unternehmer der Kultur- und Kreativwirtschaft aus. Wir wurden für diesen Titel Nominiert und zu den Auswahlgesprächen eingeladen und pflegen seitdem Kontakt zu diesem Netzwerk. Unser Ziel ist es den Titel zu gewinnen, wenn unser Projekt live geht.

Vertiefung der Zusammenarbeit mit der viality AG

Die Erfolge des Jahres 2019 führten zu einer vertieften Zusammenarbeit seitens Thöne mit der viality AG. Konkret wurde das Produkt „Virtual Pop-Up-Book“ in das Portfolio von viality aufgenommen und Thöne als Product Owner eingesetzt. So hatte Thöne die Ressourcen zur Umsetzung von Projekten rund um die Erweiterung von Print mit Augmented Reality und verdiente an diesen. Dies ermöglichte ihm weiter in die Welt des Arkanit zu investieren und führte u.A. zum Auf- und Ausbau dieser Webseite.

2020

Auszeichnung: „Auf IT gebaut“ 2020

Das RKI verleiht jährlich unter der Schirmherrschaft des Bundesministerium für Wirtschaft den „Auf IT gebaut“ Award an innovative Projekte rund um die Bauwirtschaft. Thöne war an der Konzeption und Umsetzung des „XR-Buddy“, einer VR-Verkaufsstation für den Einzelhandel mit Haptik-Komponente seitens der viality AG beteiligt und gewann so die Auszeichnung.

Beginn der globalen COVID_19 Pandemie

Die Dynamik des Jahres 2019 wurde durch den Beginn der Corona-Pandemie stark gebremst. Zudem führte sie zu Einbußen bei den primären Standbeinen von Thöne und Klinger, was dazu führte, dass Klinger aus dem Projekt ausschied. Thöne stellte Investitionen zurück. Arkanite lief auf Sparflamme.

Technischer Paradigmenwechsel: Web statt App für viality und Arkanite

Unser Prototyp eines „Virtual Pop-Up-Book“ kam auf den Messen in Leipzig und Frankfurt 2019 sehr gut an. Allerdings immer erst, wenn die Hürde der Installation einer App überwunden wurde. Mit diesen Erkenntnissen und den Möglichkeiten von den Software Development Kits von Apple und Google, genannt AR-Kit und AR-Core, haben wir webbasierten Werkzeuge zur Umsetzung von „Virtual Pop-Up-Books“ entwickelt.

IT-Projektmanagement- und Beratungserfahrung, sowie PR-Erfahrungen

Da Arkanite Productions auf Sparflamme lief, nahmen das Deutsche Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.) und die Tätigkeit bei der viality AG immer mehr Raum in Thönes Alltag ein. Ihm kam immer mehr Verantwortung zu. Schon bald beriet er Fortune 500 Unternehmen rund um die Themen Virtual Reality, Augmented Reality, Storytelling und Co. und setzte mit viality Projekte für diese Kunden um.

Beginn des berufsbegleitenden Studiums „Business Administration, Finance“

Um neben der Start-Up- und Berufskarriere noch ein solides theoretisches Fundament zu begründen entschied sich Thöne für die Aufnahme eines berufsbegleitendem Studiums an der International School of Management (ISM) in Dortmund. Bis Ende 2023 wird Thöne jeden Freitag Abend und Samstag in der Uni verbringen, um seine Fähigkeiten rund um Management und Finanzen weiterzuentwickeln.

2021

Pilotprojekt 1: Perry Rhodan: RAS TSCHUBAI AR

Den Jubiläumsband 3000 der seit über 60 Jahren am Kiosk erscheinenden Science Fiction Heftromanserie „Perry Rhodan“ haben wir zu einem kleinen „Virtual Pop-Up-Buch“ gemacht. Konkret ermöglichten wir das Raumschiff „RAS TSCHUBAI“ über einen QR-Code via Augmented Reality virtuell im Raum zu erleben. Kombiniert mit einer Foto-Aktion, bei der Gutscheine gewonnen werden konnten, „flog“ das Raumschiff virtuell bei Fans aus aller Welt und verzeichnete knapp 22.000 Aufrufe auf allen Kontinenten.

Pilotprojekt 2: Jüdische Welt verstehen AR

Das Imprint „Marix“ im Verlagshaus Römerweg aus Wiesbaden verlegt seit über 40 Jahren den Titel „Jüdische Welt verstehen“ von Alfred Kolatch. In diesem Buch werden über 600 Fragen zum Judentum und der jüdischen Kultur beantwortet. 

Über das Deutsche Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.) schrieb Thöne einen Förderantrag für ein Virtual Pop-Up-Book im Kontext der Feierlichkeiten rund um „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ und bekam so Mittel aus dem Bundes-Innenministerium zur Erweiterung des Buches von Herrn Kolatch bewilligt.

Jüdische Welt verstehen AR wurde auf der Frankfurter Buchmesse 2021 der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist das erste vollwertige Virtual Pop-Up-Book, da es über eine Web-Plattform verfügt, über die eine Vielzahl an Zusatzinhalten (Bild, Text, 3D, AR, Sound) zur Ergänzung der Inhalte des Buches abgerufen werden können.

Aufstieg des Metaverse & Arkanite Neuausrichtung

Ende 2021 firmierte Facebook in die Meta Corporation um und verkündete der ganzen Welt seine Ambitionen rund um das Metaverse. Durch die Tätigkeit bei viality und das Ehrenamt beim Deutschen Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.) war Thöne stets an der Front dieser Entwicklungen dran.

Entsprechend wurden die Chancen für die Welt des Arkanit in Kombination mit den Technologien und Möglichkeiten des Metaverse ergründet und in die Pläne für die Neu-Ausrichtung von Arkanite Productions nach der Pandemie einbezogen.

Auszeichnung: Sol-IT Award 2021

Der IT-Club Dortmund verleiht jährlich den „Sol-IT-Award“ an innovative IT- und Softwarelösungen. Thöne gewann diesen Preis für ein Projekt mit der viality AG im Bereich „Virtual Reality Schulung und Simulation.“

2022

Top 10 im Content Shift Accelerator des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

Content Shift ist ein Start-Up Accelerator Programm des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und hilft jungen Unternehmen mit Bezug zur Buch- und Medien, sowie Kreativwirtschaft beim Wachsen und Skalieren des eigenen Geschäftes.

Die beiden Pilotprojekte aus dem Jahr 2021 haben in Kombination mit den Entwicklungen rund um das Metaverse zu einer Einladung zum Pitch nach Frankfurt geführt. Für eine Zusammenarbeit z.B. bzgl. einer Wachstumsfinanzierung ist es noch zu früh, doch die Kontakte stehen. Wir haben uns sehr über die Ehre der Einladung und die Auszeichnung als Top 10 Start-Up gefreut und bleiben dran!

Content-Creation Revolution durch KI & Ende der Covid 19 Pandemie

Uns allen war immer klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis unsere Ambitionen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz unterstützt werden können. Mit den Entwicklungen rund um Systeme wie Chat GPT von Open AI für Text und Bild erfuhr die Welt des Arkanit einen Boost. Zudem endete die globale Covid 19 Pandemie und damit der Winterschlaf von Arkanite Productions.

2023

Wiedergeburt durch Neugründung

Die Zeit für das Comeback ist reif. Arkanite Productions befindet sich im Prozess der offiziellen Gründung als Kapitalgesellschaft und versammelt alte Weggefährten und neue Freunde. Gemeinsam verschreiben wir uns dem Ziel die Welt des Arkanit 2024 via Kickstarter zum Leben zu erwecken. Auf die nächsten zehn Jahre!

Kooperation mit Kickstarter Blueprints by Stefan GODOT

Schon damals lernte Thöne über einen Autorenverein Stefan Bollenbeck, besser bekannt als Stefan GODOT von GODOT Games kennen. Mit erfolgreichen Kickstarter Kampangnen für Board Games wie „Human Punishment“, „Human Punishment: Project Hellgate“, „Human Punishment: The Beginning“, „Nanolith“ und „Among Cultists“ hat GODOT sich einen Namen gemacht. Nun unterstützt er Team Arkanite mit seiner Expertise hinsichtlich Board Games und Kickstarter.

Kooperation mit Kia Kahawa Verlagsdienstleistungen

Ein weiterer Kontakt aus alter Zeit war die Gründerin von Kia Kahawa. Die Autorin unterstützt Verlage und Schriftsteller bei der professionellen Produktion von Büchern und bringt Ihre Expertise rund um Lektorat, Korrektorat, Buchsatz, Coverdesign, Buchdruck, Logistik und Vertrieb mit in das Projekt ein.

Kooperation mit Fabian Wiestner / Frameshift Music

Das Stöbern nach „Epic Music“ gehörte schon immer zum Arkanite Projekt. Viele solcher Titel hatten überhaupt erst zu dieser ganzen Geschichte inspiriert. Es freut uns sehr mitteilen zu können, dass wir den Schweizer Komponisten Fabian Wiestner mitsamt FrameShift Music als Partner für das Projekt gewinnen konnten und fortan die Welt des Arkanit auch in Sachen Audio Wirklichkeit werden lassen.

Rebranding: Aus „Arkanite“ wird „Syncanite“

Ein neuer Anstrich für eine neue Ära: Aus „Arkanite“ wird Syncanite. Damit einher geht eine komplette Neu-Ausrichtung unseres Marketing- und Online-Auftritts. Diese Webseite hier bleibt zwar noch bestehen, doch die neue kommt schon bald.

Enthüllung des Brettspiels „Syncanite Foundation“ auf der BerlinCon

Die Katze ist aus dem Sack: Die Welt des Syncanit hat ihr eigenes Brettspiel! Syncanite Foundation wird erstmals im Rahmen des Kickstarter Prototype Area der BerlinCon Brettspiel Messe der Öffentlichkeit präsentiert. Der Start der Promo-Phase für die erste Kickstarter-Kampagne im Jahr 2024 hat hiermit offiziell begonnen!

2024

Go Live auf Kickstarter

Nach über zehn Jahren ist es soweit: Wir gehen live auf Kickstarter. Was genau euch erwartet erfahrt ihr im Laufe des Jahres. Nur so viel: Auf Kickstarter folgen lohnt sich!

Versprochen! 🙂

Über Team Syncanite

Team Syncanite vereint Experten rund um VR, AR, Metaverse, Visual Design, Programmierung, Storytelling, Online Marketing und Co. um die Welt des Syncanit als multimediale Geschichte höchster Qualität zu produzieren.

Wo du uns findest

  • Die Welt des Syncanit

  • Made with Love in Dortmund

  • Folgst du uns schon?

Partner und Freunde - vielen Dank für eure Unterstützung!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner